September 01, 2008

Sardiniens verrückte Felsen

3 Wochen Sardinien liegen hinter mir. Die Bilder der skurilen Felsen dieser Mittelmeerinsel sind bekannt und das man dort Klettern / Bouldern kann auch.
Einige der größten undvisionärsten Kletterer Italiens kommen von dort.

Auf dem Weg nach Südeuropa muß man zwangsläufig die Alpen passieren. Und so bot sich natürlich ein 2 tägiger Zwischenstopp im MagicWood an!
Wir trafen uns mit ein paar Freunden aus Erfurt und mit unserem ausgewanderten, und somit fast-Lokal, Daniel im wunderschönen verwunschen Wald mit den vielen Blöcken.

Dem schönen Wasserblock hatte ich auch schon die letzten Jahre immer wieder versucht einige Boulder abzuringen, doch nie sollte es klappen. Doch dieses mal gelang mir die ausgesprochen ästhetische Linie "Schlipp Schlapp" (oder so?) fb 7a+/b.

Und nun weiter auf die Insel. Ich hatte im Netz einige geile Boulderfotos entdeckt und wollte nun natürlich auch an diesen Blöcken klettern.
Die wirklich schweren Boulder waren bei über 33°C leider nicht zu machen. Aber allein die fantastischen Felsformen und das Meer im Nacken entschädigten um so mehr.

Der beste Boulder der Insel!!!


Jule in einem Ihrer ersten Boulder überhaupt.


Die Reibung bei über 33°C hat ihre eigenen Gesetze!


Die Frage ist: "Erst Baden oder erst Klettern!?"

Und dann kamen wir zu den Felsen, die Sardinien berühmt gemacht haben. Hier haben alle (von W. Güllich bis L. Hill) schon mal geklettert. Und das hat auch seinen Grund! Ich habe noch nie einen so genialen Fels gesehen. Die Formationen sind einfach nur atemberaubend!!!

Suchbild! Da weiß man garnicht wo man sich zuerst dranhängen soll!


Das kann ich ohne schlechtes Gewissen sagen: "Die bis dato beste Klettertour meines Lebens!"

So, und nun bin ich schon wieder am Koffer packen. Es geht ab in's Reich der Mitte, und noch weiter. Die Kletterschuhe habe ich natürlich auch im Gepäck. Mal schauen was sich so alles zum Bouldern findet!

MfG Kai.

Kommentare:

Daniel hat gesagt…

Servus,

mal wieder ultrageile Bilder - die Felsen sind top wie mir scheint - wies ausschaut eine must climb area

das du den Slip Slap Slop Boulder in der unethischen untergriffvariante gemacht hast find ich allerdings nicht gut ;-)


naja auf jeden fall viel spaß in china - und zeig den locals dort mal was thüringer boulderpower bedeutet


Grüße aus dem mal nicht so sehr verregneten Österreich

Daniel

kai rösner hat gesagt…

Moin Daniel, mein treuester Blogbesucher!

Ja, wenn es einem an Körperlänge fehlt ;-) muß man halt den Untergriff-Bizeps auspacken :-D.

Ich werde mal schauen ob die Chinesen auch so ein schönes Hülloch haben wie wir!!!

Wenn möglich versuche ich von dort immer mal was zu bloggen.

See u
Kai.

Anonym hat gesagt…

wahnsinn..."sardiniens verrückte felsen", da hast du wohl recht!!! das sind ja absolut atemberaubende felsformationen!
Hab ich noch nicht gesehen, solche felsen...
gückwunsch zum boulder!
viel spaß ich china!!!!!!
man sieht sich,
manuel

Anonym hat gesagt…

hi, schöne sache wenn du schon dort warst, gibt es einen boulderführer oä.?

grüße auch ins reich der mitte

kai rösner hat gesagt…

Hej Anonymer.

Einen eigenen Boulderführer gibt meinem Wissen nach nicht. Aber es gibt mehrere Kletterführer für die verschiedenen Inselregionen. Wir hatten den KleFü "Pietra di Luna". Er war für das abklappern der Hauptgebiete quer über die Insel optimal.

Die Boulderinfos habe ich aus dem Netz geholt. --> sardiniaclimb.com

Leider bin ich nicht mehr im Reich der Mitte. Also:
Grüße zurück, aber aus Dtl. :(
Kai